FIRESTONE ROADHAWK

Auch die Nachbarn freuen sich

Veröffentlicht am 08.04.2020 von Nico aus Dresden/Deutschland

Auch die zweite Testwoche ging wieder wie im Flug vorbei und es lässt sich festhalten, dass die Reifen immer noch Spaß machen.

Die Temperaturen unterschieden sich kaum von denen der Vorwoche: -7 bis +21 Grad boten wiederholt optimale Testbedingungen. Der Wettergott meinte es für das Frühjahr wieder gut mit mir und meinem Fahrzeug. Leicht frostige Fahrbahnen und tagsüber strahlender Sonnenschein. Von Regen und Schnee war leider wieder keine Rede, obwohl ich es mir ein bis zwei Tage gewünscht hätte.

Da sich die Fahrten derzeit einzig auf die Strecken zwischen Arbeit, Wohnort, Einkauf und die Fahrt zum Garten beschränken, konnten in dieser Woche keine neuen Fahrbahnen getestet werden. Vielmehr konnte ich aber das Verhalten auf den Fahrbahnen der Vorwoche nochmals ausgiebig überprüfen.

Auf den Autobahnstrecken wurde das Fahrgefühl auch mit deutlich höheren Geschwindigkeiten erprobt. Die Reifen blieben auch bei 160km/h von der Geräuschkulisse kaum hörbar und ein Unterschied zu 120/130 km/h war nicht auszumachen. Dies erstaunte mich doch sehr. Auch das Lenkverhalten gab keine Unterschiede zu erkennen und es war kein Ruckeln oder Aufbäumen des Fahrzeuges zu spüren. Das Auto schien förmlich auf der Straße zu kleben. Man fühlte sich auf der Autobahn zu jedem Zeitpunkt sicher und wohlbehütet.

Bei der Testfahrt in den Garten war ein weiterer Unterschied zu meinen bisherigen Reifen erkennbar. Dies aber eher weniger für mich, sondern vielmehr für meine Parkplatznachbarn. Wo bisher beim Losfahren auf dem Schotterparkplatz Staubwolken aufzogen und Steinchen herumflogen, Reifen durchdrehten und die Nachbarn bei der Geräuschkulisse aufgeregt hinter ihren Fenstern herausschauten, erregt man mit den neuen Firestone Multiseason keinerlei Aufmerksamkeit mehr. Der Reifen greift somit auch auf unebenen Untergründen sofort und die Parkplatznachbarn freuen sich, dass die Autos nicht mehr einstauben.

Zudem scheint das Profil derart gut gestaltet zu sein, dass auch Schottersteinchen nicht in der Lauffläche hängenbleiben. Diese beim saisonalen Reifenwechsel wieder zu entfernen war bis dato immer eine relativ mühselige Kleinstarbeit. Aber dies dürfte einem jetzt erspart bleiben, da nicht nur die Steinchen nicht mehr hängen bleiben, sondern ich mir vor allem vorstellen könnte, die Firestone Multiseason Gen02 tatsächlich über das ganze Jahr zu fahren.

Aber erst einmal freue ich mich auf die dritte Testwoche.