FIRESTONE ROADHAWK

Trotzt Holperpisten gekonnt

Veröffentlicht am 01.04.2020 von Nico aus Dresden/Deutschland

In der ersten Woche des Testes durchliefen die Reifen Temperaturen zwischen -8 bis +20 Grad. Ideale Bedingungen für den Test von Allwetterreifen und genau das, wofür ich mir Allwetterreifen auch kaufen würde. Von der Witterung her gab es ein Wechselspiel zwischen leichtem Frost (mit teils eisigen Straßenabschnitten) und strahlendem Sonnenschein. Schnee und Regen vermisste ich in der ersten Woche, aber was nicht war, kann ja noch werden.

Schon nach den ersten Kilometern war ein spürbarer Unterschied zu den vorherigen Winterreifen in Sachen Rollgeräusche zu spüren. Die Firestone Multiseason Gen02 überzeugten im Vergleich durch wenig bis minimale Rollgeräusche. Diese Wahrnehmung änderte sich auch bei den unterschiedlichen Temperaturen nicht. Das Fahrzeug lag sehr sanft auf der Straße und manövrierte sich sehr präzise. Das Lenkverhalten wurde durch die neue Bereifung in keiner Weise beeinträchtigt.

In Sachen Bremsleistung gab es keinerlei Auffälligkeiten, wobei in der ersten Testwoche, zum Glück, keine Gefahrenbremsung notwendig war. Das Fahrzeug kam bei jeder Temperaturlage unproblematisch und sicher zum Stehen. Zudem gab es keine Probleme in Sachen rutschen oder durchdrehen der Räder bei Frost. Der Firestone Multiseason Gen02 zog auch bei eisiger Fahrbahn das Fahrzeug zügig voran.

Die befahrenen Strecken in der ersten Testwoche waren ein Wechselspiel zwischen Autobahnen, Stadtstraßen (teilweise Kopfsteinpflaster) und einigen Kilometern auf Überlandstraßen. Eine große Überraschung ereilte mich auf dem Kopfsteinpflaster mit Straßenbahnschienen. Während ich hier mit der vorherigen Bereifung bei Minusgraden immer leicht ins Rutschen kam, hielt der Firestone mehr als ich erhofft hatte. Die Spur musste zu keiner Zeit korrigiert werden und das Fahrzeug lief trotz Holperpiste überraschend ruhig.

Insgesamt ein guter Reifen für die erste Woche, welcher Lust auf die zweite Testwoche macht. Mit ihm würde ich mich in der 2. Woche sogar über Regen und Schnee freuen. Nach ca. 270 km würde ich dem Reifen (unter den getesteten Bedingungen) ein klare Kaufempfehlung aussprechen.